Prof. Lauber, Chris

Forschungsgruppenleiter

chris.lauber@twincore.de
(0)511-220027-238
(0)511-220027-203

Chris Lauber studierte Bioinformatik an der Friedrich-Schiller-Universität Jena. 2012 erwarb er den Grad des Ph.D. in Virusevolution und Bioinformatik an der Universität Leiden in den Niederlanden. Während seiner Promotion und anschließender Zeit als Postdoc in der Gruppe von Prof. Alexander Gorbalenya am Leiden University Medical Center erforschte er die Evolution und genetische Vielfalt verschiedener Viren. Ein besonderer Schwerpunkt seiner Arbeiten lag auf Picorna-, Nido- und Polyomaviren. Chris Lauber schloss sich 2013 als Postoc der Gruppe von Prof. Lars Kaderali an der Technischen Universität Dresden an. Dort gründete er eine Zusammenarbeit zur Entdeckung von bisher unbekannten Viren mit Dr. Stefan Seitz und Prof. Ralf Bartenschlager von der Universität Heidelberg. Chris Lauber ist seit Herbst 2017 mit der Gruppe von Ralf Bartenschlager am Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ) affiliiert. Während seiner Zeit in Dresden arbeitete er auch mit Prof. Kai Simons an einem Pilotprojekt zur Lipidomics-Datenanalyse zusammen. Chris Lauber trat 2019 als Datenwissenschaftler in die von Kai Simons gegründete Lipotype GmbH ein. Im Juni 2020 wurde Chris Lauber als Juniorprofessor im Exzellenzcluster RESIST an die MHH berufen. Heute leitet er die Forschungsgruppe für Computergestütze Virologie am TWINCORE.

Zurück