Montag 25. März 2019

A central hydrophobic E1 region controls the pH range of hepatitis C virus membrane fusion and susceptibility to fusion inhibitors

Dominic H. Banda

Kernaussage

Eine chronische HCV Infektion ist mit Hilfe direkt-antiviral wirkender Medikamente gut behandelbar. Allerdings sind diese Wirkstoffe erst seit kurzer Zeit auf dem Markt, so dass es schwer abzuschätzen ist, in welchem Umfang virale Resistenz die Entwicklung neuer Wirkstoffklassen erfordern wird.

Translationale Perspektive

Banda und Kollegen haben den Wirkmechanismus von HCV-Fusionsinhibitoren – einer neuen Klasse von anti HCV Wirkstoffen –  genauer untersucht und verbesserte Wirkstoffkandidaten identifiziert. Sie zeigen, wo die Wirkstoffe das Virus angreifen und welche viralen Eigenschaften Resistenz gegen Fusionsinhibitoren vermitteln.